25. März – Rockkonzert

Rock in der Musikschule

Die ROCK IT! Musikschule lädt am 25.März zu einem Rockkonzert mit drei verschiedenen Band.

Mit dabei sich die Band „UND LUCA“, „Die Jones“ und die Stralsunder Lokalmatadoren „Flemming and the Gang“. Die Band UND LUCA als quasi Hausband der Trommelschule (sie proben hier) spielen poppigen Deutschrock der definitiv Radio-kompatibel ist. Eingängige Grooves, rockige Gitarrenriffs und klarer Gesang mit Aussage sind ihre Markenzeichen.

Peer Pfütze (Bass), Marco Sievert (Schlagzeug) und Martin Bitter (Gitarre/Gesang) sind „Die Jones“. Die Formation gründete sich Ende 1993 im Raum Neubrandenburg. Die letzten nennenswerten Konzerte liegen etwa sieben Jahre zurück und so ist es sehr ruhig um die Jungs geworden. Nun kommen Sie wieder für ein Konzert nach Stralsund. Mit deutschsprachigem Rock in Minimalbesetzung und einer Tasche voller eigener Songs aus den letzten beiden Dekaden der Bandgeschichte, wagen sie erneut eine Zeitreise in die Vergangenheit. Als altbekannte Rockband der Region haben in letzter Minute auch „Flemming and the Gang“ noch zugesagt. Und so ist auch für Freunde der etwas härteren Gangart an diesem Abend etwas dabei

Mal ungestüm, mal entspannt, aber immer heavy so sind Stoner, Doom und Heavy Rock die wichtigsten Einflüsse der Band. Seit 2007 ist Andreas Flemmings Gang in dieser Besetzung (Bert- Synth, Benedikt- Bass, Andi- Drums, Flemming- Git/ Voc) unterwegs.

So sollte für jeden der handgemachte Musik mag, an diesem Abend etwas dabei sein.

Das Konzert beginnt um 20:00 (Einlass ab 19:30). Weitere Informationen sowie Hörbeispiele auf: www.rockit-musikschule.de/mini-rock/

+++Sachbeschädigung in Asylbewerberunterkunft in Stralsund+++

Stralsund (ots) – In der Nacht vom 20. zum 21.03.2017 haben unbekannte Täter Wände in der zentralen Asylbewerberunterkunft in der Lindenallee beschädigt. So wurden im Kellerbereich verschiedene Schriftzüge und Symbole festgestellt, die augenscheinlich mit einem Bleistift angebracht worden sind. Im Rahmen der Feststellung dieser Sachbeschädigung ist zudem ein 5 x 5 cm großes Hakenkreuz an einer Wand im ersten Stockwerk festgestellt worden. Es wurde eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Zur genauen Ereigniszeit können keine Angaben gemacht werden. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 250 EUR.

http://highwaynews.de/…/nb-sachbeschaedigung-in-asylbewerb…/

26.03.17 Feine Sache – achtsam kleidsam

Ataraxia Schwerin

Arsenalstraße 8, 19053 Schwerin

13.30-17.00 uhr

Ein Nachmittag rund um unsere Kleidung.

Wer kennt das nicht? Der Schrank ist voll, aber wir tragen nur einen Teil davon. Einiges ist zu klein, zu groß, gefällt uns nicht mehr oder wir gefallen uns nicht mehr darin. Vielleicht hängt auch der eine oder andere Fehlkauf ungetragen im Schrank?

Kleidertausch

Wir laden Sie herzlich ein, bis zu 10 ungeliebte oder nicht mehr geliebte Kleidungsstücke mitzubringen und zu schauen, ob Ihre Kleidungsstücke neue Besitzer*innen finden. Stöbern Sie in Ruhe nach mitgebrachten Kleidungsstücken anderer und „verlieben“ Sie sich neu. Auch Kinder können sich gern am Tauschen beteiligen.

Farbberatung

Beratend zur Seite steht Ihnen Frau C. Sigismund, die vorab um 13.30 Uhr einen interaktiven Vortrag zum Thema Farben und Stil anbietet, damit Sie mit neuen Anregungen um 14.30 Uhr in den Kleidertausch starten können.

Umfangreiches Begleitprogramm

Kleidung wird zum größten Teil unter für Mensch und Umwelt katastrophalen Bedingungen hergestellt. Die an der Herstellung beteiligten Menschen (vom Rohstoffanbau bis zur Konfektionierung) verdienen unsere Wertschätzung, die wir ihnen mit unserem Kleidertausch ein wenig entgegen bringen können.

Ein umfangreiches Begleitprogramm gibt Ihnen die Möglichkeit, sich zu informieren. Wir zeigen Kurzfilme zur Textilproduktion und deren Hintergründe, geben aber auch Tipps zu sozialverträglich hergestellter Kleidung und zeigen Ihnen, wie einfach, schnell und kostengünstig z. B. schadstoffarme Kosmetik selbst hergestellt werden kann.

Auch wer aktuell keine Kleidung tauschen möchte, ist herzlich eingeladen, sich zu informieren. Kommen Sie bei Kaffee, Tee und kleinen Snacks, die der Weltladen Schwerin zu günstigen Preisen zur Verfügung stellt, ins Gespräch.

Organisiert wird der Kleidertausch unter dem Motto „feine sache“ – achtsam kleiden gemeinsam von unterschiedlichen Akteur*innen aus dem Diakonischen Werk MV, dem Weltladen Schwerin, der Lokalen Agenda 21, dem Paulstadttreff und privaten Unterstützer*innen.

Nicht getauschte Kleidung darf wieder mitgenommen werden. Zurückgelassenes gibt der Paulstadttreff auf seinem nächsten „Verschenk-Basar“ weiter.

Hintergründe im Film

Am Do., 23.3.2017 zeigt das Kino unterm Dach um 19.30 Uhr aus Anlass des Kleidertausches den Film „The true cost – Der Preis der Mode“. Im Anschluss stehen Vertreter*innen des Weltladens Schwerin und des Akteurskreises für ein Gespräch bereit.

Kleidertausch | Farbberatung | Kurzfilme | Hintergründe und Tipps zu sozialverträglichen Textilien | DIY-Kosmetik | Musik | Fairer Kaffee, Snacks & Co. | Kinderbetreuung

Sonntag, 26. März 2017

Haus der Kultur (Ataraxia), Arsenalstr. 8, Schwerin

Ein Nachmittag für alle Generationen und Geschlechter rund um unsere Kleidung.
Freier Eintritt. Ohne Anmeldung. Einfach Kommen.

Zeitplan:

13:30-14:30 Farbberatung

Interaktiver Vortrag – Vermeidung von Fehlkäufen; Kleidung gezielt einsetzen

14:30-17:00 Kleidertausch

Eigene, nicht mehr getragene, aber gut erhaltene Kleidung mitbringen, auf den Tisch legen / an den Bügel hängen und schauen, ob diese neue Besitzer*innen findet, sowie selbst etwas für sich entdecken. Auch Kinder können abgelegte Kleidung mitbringen und diese mit anderen Kindern tauschen.
Pro Person max. 10 Kleidungsstücke. (Schuhe, Accecuars u.a. geht auch). Am Ende eigene übriggebliebene Kleidung wieder mitnehmen oder für den Verschenkemarkt im Paulsstadttreff da lassen.

14:30-17:00 Begleitprogramm

Hintergründe zur Textilproduktion
Tipps zu sozialverträglichen Textilien
Kurzfilme !!!
Do-it-yourself-Kosmetik
Fairer Kaffee, Snacks & Co.
Musik

Ab 13:00 Kostenlose Kinderbetreuung

Organisiert von: Aktionsgruppe Eine Welt Schwerin – Weltladen, Anita Gröger (Lokale Agenda 21), Cathleen Langenbach (Paulsstadttreff), Cornelia Siburg (Lokale Agenda 21), Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern/ Fachbereich Ökumenische Diakonie, Stephan Martini (Attac Schwerin)

02.06.17 Jugendrotkreuz Supercamp 2017

Das Deutsche Jugendrotkreuz mach alle 5 Jahre ein großes Camp wo sich ca 1500 Jugendrotkreuz´ler treffen um sich auszutauschen und eine neue Kampane zu starten.
Sei auch du dabei wenn es über Pfingsten auf die Insel Rügen geht.
Für die Jugendrotkreuz´ler aus Dortmund kommt noch einen Aufgabe dazu – wir werden uns wieder anbieten im bereich der Logistik tätig zu werden.
Also wer lust hat mitzukommen !
18 Jahre alt ist und sich schon mal Urlaub einreichen sollte vom 27.05.2017 bis 11.06.2017.
das wird ca. die Zeit sein wo wir dort im Einsatz seinen werden.
Alles weitere kommt in nähster Zeit. (JA)

Insel Rügen

Strandpromenade 25, 18609 Binz

22.04.17 Street Food Karawane 2017 Stralsund

Neuer Markt

18439 Stralsund
Moinsen Stralsund! Das wird ein großartiges Wochenende! Denn ihr dürft euch mit kulinarischen Highlights aus aller Welt so richtig verwöhnen lassen. Die Street Food Karawane kommt vom 22.- 23.4. nach Stralsund! Kreuzfahrschiffe im Hafen, der alte Markt, direkte Lage an der Fußgängerzone, verkaufsoffener Sonntag, frische Seeluft …was will das Herz eines Streetfoodlers noch mehr. Nachdem wir 2016 an einem Wochenende in Stralsund waren und allerbeste Erfahrungen gemacht haben, sind wir in diesem Jahr gleich zweimal dort.

Also nichts wie ran: Freunde einladen, zusagen, vorbei kommen. Wir freuen uns auf euch!

Öffnungszeiten:
Samstag: 11 bis 20 Uhr
Sonntag: 11 bis 18 Uhr.

Internationaler Tag gegen Rassismus 2017

Als #Gedenktag zur Erinnerung an das #Massaker von Sharpeville 1960 wird am 21. März 2017 der #Internationale Tag gegen #Rassismusveranstaltet. #Diskriminierung aufgrund unterschiedlicher #Hautfarbe oder#Herkunft ist ein wichtiges Thema und ein weltweites Problem.#Problematisch sind außerdem die Verfolgung und Benachteiligung von#Menschen durch kulturelle U#nterschiede oder verschiedene#Glaubensrichtungen. Der Internationale Tag gegen #Rassismus soll auf diese #Probleme hinweisen.

Fluchtursachen bekämpfen

Derzeit gibt es ungefähr 30 Kriege weltweit. Viele Menschen fliehen aus diesen Gebieten, weil sie um ihr Leben  fürchten. In Kriegsgebieten ist es sehr gefährlich zu leben, es gibt dort wenig zu essen und zu trinken, viele Gebäude sind zerstört. Viele Familien entscheiden sich daher, ihre Heimat zu verlassen. Oftmals haben sie kaum persönliche Dinge dabei und mussten alles in der Heimat lassen. Der Weg der Flucht ist oft sehr weit und gefährlich.

Aber nicht nur aus Kriegsgebieten flüchten Menschen. Es gibt viele Länder, in denen bestimmte Bevölkerungsgruppen unterdrückt und verfolgt werden. Einige Menschen werden verfolgt, weil sie ihre Meinung gesagt haben. In Teilen Afrikas leiden die Menschen Hunger – es gibt viele Gründe, warum Menschen ihre Heimat verlassen. Sie alle jedoch erhoffen sich ein besseres und vor allem sicheres Leben in Deutschland oder einem anderen Land.

#WIR SIND DA

www.facebook.com/wirsinddahashtag
#wirsindda

Wenn Hass, Häme und Verachtung überhandnehmen, ist Diskussion oft schwer, wenn nicht sogar unmöglich. Täter fühlen sich überlegen und Opfer alleingelassen.
Die Angst davor, selbst Ziel von verbalen Attacken zu werden, hindert uns oft daran einzuschreiten, dazwischen zu gehen, zu widersprechen. Manchmal resignieren wir einfach.

Mit dem Hashtag #wirsindda können wir alle ein einfaches Zeichen setzen. Ein aktives Zeichen für uns selbst, um zu demonstrieren, dass wir viele sind und ein Zeichen für andere, dass Hass und Hetze nicht unbeobachtet verbreitet werden können. Nutzen wir #wirsindda um zu widersprechen und Solidarität zu zeigen.

Lasst uns gemeinsam zeigen, dass wir da sind. Wir, die Menschen, die dem Hass nicht die Bühne überlassen wollen. Zeigen wir anderen, dass wir uns für sie stark machen. Zeigen wir dem Hass, dass wir überall sind.

28.03.17 OZ-Talk: 2. Politischer Salon mit Sahra Wagenknecht

18-21 Uhr

Ostsee-Zeitung

Richard-Wagner-Straße 1a, 18055 Rostock

Bei der OZ-Veranstaltung „Politischer Salon“ im Rostocker Medienhaus der OSTSEE-ZEITUNG kommen bis Juni prominente Bundespolitiker in den Saal des OZ-Medienhauses Rostock. Zu Gast an diesem Abend: Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Linken

 

31.03.17 Eine gottlose Type. Petra Pau liest in Sassnitz

Kurhotel Sassnitz

Hauptstr. 1, 18546 Sassnitz

16-18 Uhr

Sie ist bekannt, mitunter in den Nachrichten, unterwegs im Land und macht seit vielen Jahren Politik für die Fraktion DIE LINKE. im Bundestag – Petra Pau. Und ein Buch hat sie auch noch geschrieben. Darin sind ganz spezielle Erinnerungen aus ihrem politischen Leben festgehalten. Die Geschichten kommen alles andere als bierernst daher. Davon können sich Gäste einer Lesung im Kurhotel Sassnitz auf der Insel Rügen gern persönlich überzeugen.

Pressemitteilung der Linksjugend [’solid] M-V: 15-jährigen als V-Mann

Diese Woche erreichte uns eine Nachricht, die uns als Linksjugend[`solid] Mecklenburg-Vorpommern schockierte. Angebliche setzte die Polizei im Zuge des G8 Gipfels in Rostock 2007 einen 15-jährigen als V-Mann ein, um an interne Daten zu kommen. Unter Anderem kam der 15-jährige wohl zur PDS-nahen Jugendorganisation „[’solid] – die sozialistische Jugend“ und absolvierte in seiner Zeit als V-Mann Praktika bei Landtagsabgeordneten.

Da die Faktenlage bis jetzt unklar ist, und nicht bekannt ist, ob der 15-jährige primär für Informationen bezüglich des G8 Gipfels eingesetzt wurde, oder auch bezüglich Jugendorganisation und Partei Informationen sammeln sollte, können wir hierzu noch nicht mehr sagen.

Skandalös ist für uns aber hauptsächlich die Anwerbung seitens der Polizei von einem Minderjährigen als V-Mann.
Sollte sich dies so bestätigen, verlangen wir eine vollständige Aufklärung, wie so etwas zugelassen werden konnte und klare Konsequenzen.

Wir als Linksjugend[`solid] Mecklenburg-Vorpommern fordern weiterhin die Abschaffung von V-Personen und Verfassungsschutz, da diese Praktiken in der Vergangenheit, beispielsweise im Zuge der NSU Morde, weder die schlimmen Taten verhinderten noch zur Aufklärung beitrugen. Sie haben sich immer wieder als sinnlos bewiesen.

Der Landessprecher*innenrat der Linksjugend [’solid] M-V