Die kalte Schulter zeigen

Fremdenfeinde die kalte Schulter zeigen.

Die Herren „Patrioten“ wollen am 4.11.2016 eine weiteres desaströses Demo-Fiasko erleben.

Wie die jüngste Vergangenheit zeigte, ist das Interesse in der Bevölkerung gleich Null. Die einzige Aufmerksamkeit die sie zuletzt erhielten, waren Gegenproteste.

Um ihnen dieses Highlight gründlich zu verderben, rufen wir zur aktiven NICHTBEACHTUNG dieser ewiggestrigen Kleingeister auf! Anwohner werden gebeten Vorhänge zuzuziehen und sich den schönen Dingen des Lebens zu widmen.

14595690_922533174558188_7763174631012091605_n 14595756_922538244557681_1539760379006895091_n

„Krieg_Frieden“

banner_eptage2016-678x380

Mecklenburg-Vorpommern 2016 vom 01.-22.11.16

Die Entwicklungspolitischen Tage 2016 in Mecklenburg-Vorpommern rücken näher! Unter dem Jahresmotto „Krieg_Frieden“ werden landesweit über 80 unterschiedliche Veranstaltungen vom klassischen Vortrag über Theateraufführungen, Ausstellungen und Autorenlesungen bis hin zum Clownscafé angeboten.

Schwerin: Infoveranstaltung „Fluchtursachen made in Europe“

am 31.10.16 im Schleswig-Holstein-Haus

18:3020:00

Puschkinstraße 12 Schwerin, Mecklenburg-Vorpomern 19055

Fluchtursachen made in Europe: Wie Waffenexporte Kriegsflüchtlinge heraufbeschwören

Die Bundesrepublik Deutschland entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten von einem Land, in dem Waffenproduktion ursprünglich verboten war, zum drittgrößten Rüstungsexporteur der Welt. Beliefert werden heute auch Länder in Krisengebieten in Mittelamerika, Nord- und Subsahara-Afrika und im Nahen Osten. Angesichts der großen Zahl an Geflüchteten aus diesen Regionen bekommt dies noch zusätzlich Brisanz. Welche Auswirkungen haben in Deutschland produzierte Waffen auf die Instabilitäten in diesen Regionen? Warum scheinen Waffenexporte trotz aller Probleme politisch gewollt? Und welche Rolle spielt die Europäische Union, wenn Waffen in instabile Länder geliefert werden? Diese und andere Fragen werden im Rahmen der Veranstaltung thematisiert.

banner_veranstaltung_fluchursachenmadeineurope

4.11 um 19 Uhr / Wir rufen dazu auf, sich den Nazis in den Weg zu stellen.

Am Freitag, den 4.11 um 19 Uhr findet unter dem Motto „Gemeinsam für Deutschland“ die erste Herbst-Demonstration der Vereinten/Patrioten auf dem Trelleborger Platz (Knieper West 1) in Stralsund statt.

+++ Wir rufen dazu auf, sich den Nazis in den Weg zu stellen und zu zeigen, dass es in Stralsund keinen Raum für rechte Hetze gibt. +++

14718753_921019354709570_4573290858781963966_n

13892218_867839273360912_1942184869564287263_n

Bürgersprechstunde am 1.11.16 mit Kerstin Kassner (LINKE) – in Ribnitz-Damgarten

Die Bundestagsabgeordnete der LINKE – aus Ihrem Wahlkreis Vorpommern-Rügen – möchte mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt ins Gespräch kommen, will vor Ort die Sorgen und Nöte, aber auch mehr von den Vorhaben ihrer Städte und Kommunen erfahren. Als kommunalpolitische Sprecherin der LINKE Bundestagsfraktion will sie „nah am Puls der Menschen“ sein, als ehemalige Landrätin von Rügen hat sie wertvolles Fachwissen, ebenso kennt sie sich mit Verwaltungsvorgängen bestens aus.

Rufen Sie bitte an (Fr. Labouvie/0177-5100510), um eine Sprechstunde zwischen 14 und 16 Uhr mit Frau Kassner zu vereinbaren – gerne, wenn möglich, bieten wir Ihnen auch einen Termin außerhalb dieser Zeit an – zögern Sie nicht! Die Gespräche finden statt im Arbeitslosenverband e.V. in der Lange Str. 39, Eingang Frankenstr.

weiskopf-platz_plakat_buergersprechstunde

Praktikum bei Kerstin Kassner

15-jährige Schülerin einer Stralsunder Regionalschule berichtet von ihren Erfahrungen.

Von Zeit zu Zeit trauen sich junge Menschen an das so wichtige Feld der Politik heran…und machen ein Praktikum, zum Beispiel in einem Wahlkreisbüro. Zuletzt war eine junge Stralsunder Schülerin mit uns unterwegs. Wie es ihr gefallen hat, könnt Ihr ihrem Bericht entnehmen:

Im Oktober 2016 habe ich ein Praktikum bei einer Bundestagsabgeordneten der LINKE aus unserem Wahlkreis Vorpommern-Rügen absolviert. Es handelt sich um Kerstin Kassner, die auf Rügen lebt und drei Wahlkreisbüros unterhält in Grimmen, Bergen und seit Ende letzten Jahres auch in Stralsund, wo ich mein Schülerpraktikum machen konnte. Dort lernte ich viel Neues über Politik – es gab für mich Einiges zu tun und es war nie langweilig. Ich bekam ein paar Aufgaben, die ich lösen sollte – dabei habe ich mehr über Kerstin Kassner und die LINKE herausgefunden. Ich habe u.a. an einer Mitarbeiterberatung von Kerstin Kassner auf Rügen teilgenommen sowie an einem Treffen der Linksjugend solid und einer Vorstandssitzung des Stadtverbandes Stralsund. Ich habe mich auch mit dem Wahlprogramm der LINKE auseinandergesetzt und habe viel Positives herausgefunden, zum Beispiel zwei Zitate: „Alle Menschen, ob alt oder jung, ob arm oder reich, müssen gleiche Chancen auf Bildung haben“ – oder „Menschen sollen sich wohlfühlen.“ Damit kann man doch etwas bewegen und etwas ändern, dass wir alle gleichberechtigter werden und es keine Unterdrückung mehr gibt. Bei dem Praktikum habe ich viel gelernt und es ist wirklich zu empfehlen. Am besten gefiel mir das Linksjugend Treffen – da geht es locker zu und die machen jede Menge Aktionen – ich habe Lust bekommen mich aktiv zu beteiligen.

praktikum_bachelor_studium_header

G. Walther: Hitlerjugend & Befreiung“ – Ein Zeitzeuge berichtet

Wann und wo? Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 2. November ab 18 Uhr 15 in der Geschäftsstelle der LINKEN. Rostock (Kröpeliner Straße 24, 18055 Rostock; Eingang Ecke Rungestraße) statt.

Am 9. November wird in vielen Orten an die Pogrome 1938 im sogenannten Dritten Reich gedacht. Aus diesem Anlass lädt die linksjugend Rostock für den 2. November zum Zeitzeugenvortrag ein.

Günter Walther erlebte den Zweiten Weltkrieg als Junge in der Hitlerjugend und die anschließende Befreiung. Mit Hilfe von einigen Fotos und Grafiken wird er seine Erlebnisse und persönlichen Eindrücke darlegen. Wie erlebte er die letzten Jahre des sogenannten Dritten Reiches? Wie sahen seine ersten Begegnungen mit den Befreier*innen aus? Auf diese und weitere Fragen wird es Antworten geben.

Kommt zu einem spannenden Abend, den es in dieser Form seit Längerem nicht mehr in der Hansestadt gegeben hat.

Veranstaltung

14566371_1104425126259614_6794528070107212615_o

Atommüllkosten: Atomkonzerne feiern – Bürger zahlen die Zeche

Atommüllkosten: Atomkonzerne feiern – Bürger zahlen die Zeche

DIE LINKE wird sich weiter im Bundestag dafür einsetzen, dass den Atomkonzernen die Suppe versalzen wird: In den kommenden Beratungen werden wir für eine Nachhaftungspflicht der Konzerne streiten und die Einbeziehung der Stilllegungs-Rückstellungen in den Fonds fordern. Es muss klar sein: Die Atomkonzerne müssen zahlen – nicht die BürgerInnen!


[https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/atommuellkosten-atomkonzerne-feiern-buerger-zahlen-die-zeche/]

14708287_1162190683868265_1601003597842784642_n

Rostock: Vortrag & Diskussion „Alternative Ökonomie als Baustein einer sozial-ökologischen Transformation am 08.11.16 in der Frieda 23

Ob Solidarische Ökonomie, Ideen für eine neue Wirtschaftsdemokratie, eine neue Kultur der Gemeinschaftsgüter („Commons“) oder Initiativen für eine gemeinwohlorientierte Unternehmensbilanz – es gibt eine Vielzahl von Pionieren für eine gerechte und lebensdienliche Neue Ökonomie. Ziel dieser Veranstaltung ist es, diese Ideen vorzustellen und sie als wesentlichen Bestandteil des sozial-ökologischen Wandels zu diskutieren.

Zum Abendbrot wird ein kleiner Imbiss gereicht. Der Eintritt ist frei. Da es der Organisation hilft, wird eine Anmeldung empfohlen unter christian.peters[ädtt]kda.nordkirche.de oder 0381 / 37 56 853.

banner_sozialoekologischerumbau_boell-mv-de_-678x380

PD Dr. Ralf Ptak, Volkswirt des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA) der Nordkirche und Privatdozent für Ökonomische Bildung an der Universität Köln; Mitglied der Gruppe alternative Wirtschaftspolitik, dem Netzwerk Plurale Ökonomik und des Wissenschaftliches Beirats von Attac Deutschland.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt und der Heinrich-Böll-Stiftung MV.

Veranstaltungsort: Frieda 23, Friedrichstr. 23, Rostock

Schwerin: Lesung mit Sören Kohlhuber „Retrofieber“ am 04.11.16 im Komplex

Sören Kohlhuber ist freier Journalist und dokumentiert regelmäßig rechte Aufmärsche in Deutschland. Im vorliegenden Buch berichtet er von seinen Erlebnissen und Erfahrungen, die er im Jahr 2015 bei fast 50 rechten Aufmärschen in den neuen Bundesländern machte.

Dies geschah in einer Zeit, in der unter anderem Neonazis aus den 1990er-Jahren darauf hofften, die Straßen wieder zurückerobern zu können, um gegen Asylsuchende zu hetzen. Das RETROFIEBER der Rassisten sorgte für über 1000 rassistische Aufmärsche und tägliche Übergriffe auf Asylunterkünfte in der gesamten Bundesrepublik.

Das Buch ist die Fortsetzung der ersten Buches „Deutschland, deine Nazis“ aus dem Jahr 2015.

Die Veranstaltung findet am 4. November im Komplex Schwerin statt. Beginn ist 19 Uhr. Anschließend ist der Tresen geöffnet.

Eine Veranstaltung der Gruppe A19 Schwerin

banner_veranstaltung_retrofieber_04-11-16_schwerin-678x380

Kuba geht seinen sozialistischen Weg weiter. Wir verstärken unsere Solidarität!

Kuba ist derzeit in aller Munde. Der Papst, die Stones und sogar Obama haben die sozialistische Insel besucht. Wirtschaftsvertreter aus allen Ecken der Welt geben sich in Havanna die Klinke in die Hand.

Was ist los in Kuba? Wie ist der aktuelle Stand der Verhandlungen mit den USA? Welche Chancen und Gefahren birgt die Verbesserung der Beziehungen zum großen Nachbarn im Norden? Wird ein möglicher US-Präsident Trump die erreichten Fortschritte in den Beziehungen beider Länder rückgängig machen? Welche Auswirkungen haben die Niederlagen der Linken in Lateinamerika auf Kuba? Welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit eröffnen sich für Deutschland und die EU mit dem neuen Abkommen und der Abschaffung des „Gemeinsamen Standpunktes“? Braucht Kuba weiterhin die Hilfe der Solidaritätsbewegung? Wie positionieren sich die linken Kräfte in der Bundesrepublik zu Kuba?

Über diese und viele andere Fragen wollen wir auf unserer Kuba-Konferenz diskutieren. Wir laden alle Kubakenner und Kubakennerinnen und Kubabegeisterte, die Vertreter und Vertreterinnen der Solibewegung, alle Interessierte und jeden und jede, der und die sich „nur mal“ informieren möchte, sehr herzlich ein.

Ort und Zeit

27. Oktober 2016, 9.00 bis 21.00 Uhr, nd-Gebäude, Münzenbergsaal, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Anmeldung

bis spätestens 20. Oktober 2016 über  berlin@cuba-si.org oder telefonisch über 030 24009455.

kuba-konferenz_960x140

Regionalkonferenz „Rechtsextremismus und Demokratieförderung“

Rechtsextremismus und Demokratieförderung“  Samstag, den 19.11.16 Wismar .

Die »8. Regionalkonferenz Rechtsextremismus und Demokratieförderung« ist das größte bundesländerübergreifende Vernetzungs- und MultiplikatorInnenformat zur Auseinandersetzung mit Themen wie „Rassismus in unserer Gesellschaft“ sowie der praxisnahen Konzeption „demokratischer Gegenstrategien zum Phänomen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (GMF)“ in Norddeutschland. Neue praktische Ansätze in den Sujets Demokratiepädagogik,
Extremismusabwehr und Menschenrechtsarbeit spielen ebenfalls eine bedeutende Rolle.

bild_2016_10_19_12_16_12_507

30.10 A WIE AUFKLÄRUNG“ – ein neues Theaterstück zum NSU Komplex!

THEATER IN STRALSUND: „A WIE AUFKLÄRUNG“ – ein neues Theaterstück zum NSU Komplex!

Das NÖ THEATER ist wieder auf Tour. Nach “V wie Verfassungsschutz” setzen sie sich in „A wie Aufklärung“ erneut mit dem NSU Komplex und dem Verfassungsschutz auseinander.
Denn trotz der Versprechen von höchster Stelle, eines jahrelangen Gerichtsprozesses und zahlreicher Untersuchungsausschüsse müssen wir auf eine lückenlose Aufklärung warten.
Für und mit uns begibt sich das NÖ THEATER ins Zeugenschutzprogramm, sucht nach Ursachen und stellt die Frage, ob wir die Antworten überhaupt wissen möchten.

Die gesamten Tourdatenfindet ihr hier: https://ajuku-stralsund.de/2016/10/17/a-wie-aufklaerung-die-mv-theatertour/

14707932_1801975433376866_9098714648881484626_o

Villa Kalkbrennerei

Ab sofort hat das Kultur- und Hausprojekt Villa Kalkbrennerei Stralsund eine eigene Homepage auf der man sich über das Projekt informieren kann. Dort findet ihr regelmäßige Termine und weitere interessante Informationen.

Engagiert euch!

Die Villa Kalkbrennerei ist ein Projekt, dass von verschiedenen Menschen in angriff genommen wurde, um eine Lücke in der Hansestadt Stralsund zu füllen, die seit langem existiert. Das Haus ist ein beweglicher Ort, der Möglichkeiten zum Mitgestalten schafft und der zu Begegnungen einlädt Wir wollen gemeinsam mit allen Interessierten Kunst und Kultur sowohl schaffen, als auch erleben. Genauso wie der Ort selbst, befindet sich auch die Homepage im ständigen Wandel. In der kommenden Zeit wird es an dieser Stelle weitere Informationen geben.

FACBOOK

HOMEPAGE

14502960_197445200681753_5849145230248491445_n 14572868_197439414015665_2261450942482513969_n

07 dsc_0203 unbenannt

 

GESICHTER DER FLUCHT

Ein Film von Medienwerkstatt Identity Films e.V.
Premiere heute Abend!

Wer nicht dabei sein kann, kann sich das Video hier ansehen:https://vimeo.com/177527509

am 12. Oktober 2016
um 19:00 Uhr
in das Freizeitcamp „Am Wasser“ in Breege/Juliusruh ein.

Wir werden auf unsere Vereinsgeschichte zurückblicken und neue Projektunterstützungen vorstellen.
Auf dem Programm stehen auch zwei Uraufführungen von Dokumentarkurzfilmen, die von unseren Schülern in Zusammenarbeit mit Medienpädagogen im Somme

GESICHTER DER FLUCHT

14695440_1061236080656630_1317811015824454471_n