Wir fordern ein Verbot der Haltung von allen Wildtieren in Zirkusunternehmen.


Für uns ist klar, dass ein Wildtierverbot aufgrund der schwerwiegenden Leiden von Zirkustieren unumgänglich ist. Wir haben deshalb heute mit der Grüne Jugend Vorpommern-Rügen und dem Vegan Streetteam Stralsund Protestiert.

Wir fordern ein Verbot der Haltung von allen Wildtieren in Zirkusunternehmen.

 13528844_1064989863588348_5353034332742573077_n

75. Jahrestag des Überfalls Nazideutschlands auf die Sowjetunion.

Wir haben gestern ein Zeichen in Stralsund gesetzt.
Anlass der Feierstunde war der 75. Jahrestag des Überfalls Nazideutschlands auf die Sowjetunion. „Für uns ist es ein Gebot der Menschlichkeit, am 22. Juni, an diesen verbrecherischen Krieg in würdiger Weise zu erinnern“, Auch in anderen Orten brachten sich unsere Kreistagsmitglieder ein, um dieses Tages zu gedenken u. aktiv für den Frieden einzutreten . ‪#‎niewiederkrieg‬ ‪#‎niewiederfaschismus‬

13458505_1062976280456373_3834170879067296504_o

JUN AfD, Pegida & Co – Die Hetze gegen Geflüchtete und der mediale und gesellschaftspolitische Umgang damit

Anhand einer bilderreichen powerpoint-Präsentation stellt Birgit Mair die Entwicklung radikal rassistischer Bewegungen in Europa, insbesondere in Deutschland dar. Anhand konkreter Beispiele werden Handlungsstrategien für den Umgang mit pauschalen Abwertungen aufgezeigt, die sich in jüngster Zeit vor allem gegen Geflüchtete richten. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit für Fragen aus dem Publikum.

Birgit Mair, Diplom-Sozialwirtin (Univ.), Buchautorin und Rechtsextremismus-Expertin ist Mitbegründerin des Nürnberger Instituts für sozialwissenschaftliche Forschung, Bildung und Beratung e.V. (ISFBB), Co-Autorin der internationalen Studie zu NS-Zwangsarbeit „Hitlers Sklaven“ („Hitlers Slaves“), Autorin des Buches „Überlebensberichte von Josef Jakubowicz.

Event

13445751_1423357254357953_3993811944588999230_n

Open Borders – Open Minds : Kommt zum linken Sommercamp

Vom 31.07. bis 06.08.2016 findet das Sommercamp der linksjugend [’solid] auf dem Gelände des Fusion-Festivals in Lärz statt.

Auch 2016 versuchen wir, ein paar Tage Urlaub von der Normalität zu machen. Ideal sind dafür ein paar sonnige Tage mit buntem Workshop- und Kulturprogramm auf dem ehemaligen sowjetischen Flughafen bei Lärz.

Neben Diskussionen und kleinen Praxiswerkstätten soll auch der informelle Austausch am See oder unter der Diskokugel nicht zu kurz kommen.

13435370_10154457791704396_8553046013993831183_n

Sylt! Politik, Strand und Punkrock!

„Sylt kapern“ am 23. Juli auf der Insel Sylt. Bisher hieß die Aktion „Kampen kapern“, da die Demo im Ort Kampen stattfand. Kampen ist der Ort mit den teuersten Grundstückspreisen in ganz Deutschland. Reiche verdrängen die Sylter und die Preise zwingen Angestellte zu ständigem Pendeln aufs Festland bzw. zum Wohnen in illegalen Garagenwohnungen o.ä. Sinn der Aktion ist, diese extremen Unterschiede zwischen Arm und Reich und die daraus resultierenden Ungerechtigkeiten anzuklagen.

In diesem Jahr findet die große Demo in Westerland statt. Es ist auch möglich, ein oder zwei Tage früher anzureisen und auf dem Campingplatz zusammen mit anderen Genoss_innen zu übernachten. Am 22. Juli findet z.B. ein Infostand in Kampen statt. Auch für musikalische Untermalung ist gesorgt.

Bei Fragen  einfach melden unter linksjugendsolidstralsund@systemausfall.org .

FB-Posting-Sylt_kapern-800x800

75. Jahrestag des Überfalls Nazideutschlands auf die Sowjetunion

Der Stadtverband DIE LINKE Stralsund führt am:

22. Juni 2016, um 16 Uhr eine Kranzniederlegung 

am Sowjetischen Ehrenmal auf dem Neuen Markt in Stralsund durch.

Der Redner ist Dr. André Brie, Mitglied des Landtages MV.:
„Für uns ist es ein Gebot der Menschlichkeit, am 22. Juni, an diesen verbrecherischen Krieg in würdiger Weise zu erinnern“, so Dr. Andrè Brie.

Wer das mit uns und der Friedensbewegung und anderen antifaschistischen Kräften tun möchte ist herzlich willkommen.

Altstadt-Verein-Sowjet-Denkmal-soll-auf-Neuem-Markt-bleiben_molimageteaser

„Achtung statt Schlachtung – Schluss mit dem Profit auf Kosten der Tiere“

Unter dem Moto „Achtung statt Schlachtung – Schluss mit dem Profit auf Kosten der Tiere“, traf sich am Sonnabend eine Gruppe Stralsunder Schüler auf dem Alten Markt in Stralsund, um über vegetarische und vegane Lebensweise zu informieren.

Dabei griffen die jungen Hansestädter zu drastischen Mitteln und schminkten sich mit Filmblut. Zwei Aktivistinnen ließen sich in Plastikfolie einpacken. Die Hansa-Schüler verteilten Info-Material und veganen selbstgebackenen Kuchen.

13466216_1059654594121875_8025647402000263818_n

Vegan-Streetteam-Stralsund

Kann die Menschheit nicht einfach anfangen stolz auf die Erde, als auf ein Land zu sein?

Ist dieser ganze Nationalismus und Patriotismus nötig, um während der EM ein Spiel zu sehen?
Kann die Menschheit nicht einfach anfangen stolz auf die Erde, als auf ein Land zu sein?

‪#‎fightforyourworld‬ ‪#‎notforyourcountry‬ ‪#‎nationalismusrausausdenköpfen‬

•Export-Import

•Stoppt Waffengewalt

#KriegIstKeineLösung
[Flüchtlinge Willkommen]
#Fckem16

 13434959_1056398587780809_9050902721086685965_n

Gemeinsam Gegen Rassismus – Demo

Lasst uns gemeinsam mit Menschen, die schon lange im Viertel leben und denen die gerade erst angekommen sind, ein solidarisches Zeichen für eine gemeinsame bessere Zukunft setzen. Treffen ist am Samstag den 11.06. um 16:30 Uhr an der S-Bahn-Haltestelle Parkstraße oder direkt um 17:00 Uhr am S-Bahnhof Lichtenhagen.

Aufgrund der bestehenden Situation wird zudem das Festival contre le racisme des AStA der Uni Rostock kurzfristig nach Groß Klein verlegt und mit der Demonstration kombiniert. Freut euch auf spannende Redebeiträge, Bastel- und Infostände, Spielangebote für Kinder und kulturelle Beiträge.

Bündnis „Rostock nazifrei“
&
„Rostock hilft“

Events

13344568_582076985300185_3604087168920992100_n

,,Achtung statt Schlachtung,,

,,Achtung statt Schlachtung,,

Samstag, 18. Juni 12:30 – 15:30

Tag für Tag werden tausende Tiere mit Antibiotika vollgepumpt, in ihrer eigenen Scheiße gehalten und nach 2 Monaten zum zum töten gebracht.
Und wieso das alles?
Nur weil sich 78% der Weltbevölkerung immer noch zu schade sind, auf die Leiche auf ihrem Teller zu verzichten.

Wir sagen: Schluss mit dem Profit auf kosten der Tiere!
Kommt vorbei, sprecht mit uns, informiert euch an unserem Infostand, holt euch coole Sticker und leckeren veganen Kuchen!
Wir freuen uns über jede*n von euch!

Wir bluten alle die selbe Farbe. Egal ob Mensch oder Tier!
Kommt vorbei und unterstützt einige von uns!:)

#goveggie #govegan #animalliberation

https://www.facebook.com/events/1087952911253156/

13321988_1049676385119696_5540437682046819830_n

 

„Die Mütterrente muss endlich gerecht ausgestaltet werden!“ (Kerstin Kassner)

„Die Mütterrente muss endlich gerecht ausgestaltet werden!“ sagt unsere Bundestagsabgeordnete Kerstin Kassner heute in einer Pressemitteilung:
Wie der Bundesverband der Volkssolidarität in dieser Woche mitteilte, wurden der parlamentarischen Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium und Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Iris Gleicke, im Rahmen der Aktion „Für eine gerechte Mütterrente“ 110.000 Unterschriften übergeben. Mit der Aktion werden verschiedene Forderungen im Zusammenhang mit der Mütterrente erhoben.
„Ich hoffe, dass der Druck auf die Bundesregierung weiter erhöht wird, endlich die Ungerechtigkeiten bei der Mütterrente zu beseitigen. Es ist den Bürgerinnen und Bürgern nicht zu vermitteln, dass auch mehr als 25 Jahre nach der Wiedervereinigung Kindererziehungszeiten in Ost und West immer noch unterschiedlich bewertet werden.“, sagte Kerstin Kassner, Bundestagsabgeordnete aus Vorpommern-Rügen. „Die Mütterrente muss so verändert werden, dass sofort der gleiche Rentenwert für Ost- und Westdeutschland gilt. Außerdem müssen Mütter natürlich für Kindererziehungszeiten für vor 1992 geborene Kinder genauso viele Entgeltpunkte bei der Rentenberechnung erhalten, wie für nach 1992 geborene Kinder. Zudem ist die Mütterrente aus Steuermitteln und nicht – wie bisher – aus den Rentenbeiträgen zu finanzieren. Denn im Moment wird die Mütterente zwar von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern finanziert, nicht aber von Denjenigen, die nicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Wie groß die Unzufriedenheit unter den Bürgerinnen und Bürgern mit der aktuellen Regelung ist, erlebe ich regelmäßig durch die große Zahl an Eingaben zu diesem Thema im Petitionsausschuss.“, erklärte die Obfrau der Linksfraktion im Petitionsausschuss des Bundestages und versprach, dass sich DIE LINKE. weiterhin für eine gerechte Mütterrente, die allen Müttern gleichermaßen zugute kommt, einsetzen wird.
Mit dem sogenannten Rentenversicherungsleistungsverbesserungsgesetz hatte die Bundesregierung 2014 die Mütterrente eingeführt. DIE LINKE. kritisierte in einem eigenen Antrag die Ungleichbehandlung der verschiedenen Betroffenengruppen und die Finanzierung aus Steuermitteln und hat das Thema seither gemeinsam mit Sozialverbänden und Gewerkschaften kritisch begleitet.

553x300-kerstin-kassner

Demokratie für Alle

06.06.2016 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Reichstagsgebäude, Stresemann-Saal, Eingang West, Platz der Republik 1, 10117 Berlin
DIE LINKE. im Bundestag hat einen Gesetzentwurf für mehr direkte Demokratie vorgelegt, der zum Ausgangspunkt eines umfassenden Paketes für Demokratie – Paket für mehr Entscheidungsbefugnisse der Einwohner*innen wurde. Dieses Paket für Demokratie beinhaltet mehrere Anträge und Gesetzentwürfe, die vom 6. – 10. Juni 2016 im Bundestag verhandelt werden.
10.00 Uhr Begrüßung und Vorstellung des Projektes »Demokratie für Alle«
  • Dr. Gregor Gysi, MdB
  • Halina Wawzyniak, Rechtspolitische Sprecherin der Fraktion Die LINKE. im Bundestag
10.15 Uhr – 11.30 Uhr Ausschussöffentlichkeit und Informationsfreiheitsgesetz
  • Dr. Petra Sitte, Parl. Geschäftsführerin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, Mitglied im Ausschuss für Wahlprüfung, Immunität und Geschäftsordnung
  • Dr. Christoph Schnabel, Referatsleiter »Transparenz« beim Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit
  • Arne Semsrott, Open Knowledge Foundation
  • Tim Gerber, Journalist

Moderation: Frank Tempel, Leiter des Arbeitskreises V »Demokratie, Recht und Gesellschaftsentwicklung« der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

11.30 – 11.45 Uhr Pause
11.45 Uhr – 13.00 Uhr Direkte Demokratie und Jedermanns-Grundrechte
  • Halina Wawzyniak
  • Dr. Michael Efler, Mehr Demokratie e.V.
  • Prof. Dr. Rosemarie Will, Humanistische Union

Moderation: Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

13.30 – 14.15 Uhr Pause
14.15 – 15.30 Uhr Ausländerwahlrecht
  • Sevim Dağdelen, Sprecherin für Migrations- und Integrationspolitik der Fraktion DIE LINKE. im Deutschen Bundestag
  • Dr. Felix Hanschmann, Akademischer Rat am Fachbereich Rechtswissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt/Main
  • Safter Çınar, Vorstandsmitglied des TBB, Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg

Moderation:Dr. Thomas Hohlfeld, Referent für Migration und Integration der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

15.30 – 15.45 Uhr Pause
15.45 Uhr – 17.00 Uhr Lobbyistenregister 
  • Jochen Bäumel, Transparency International Deutschland e.V.
  • Gregor Hackmack, abgeordnetenwatch.de
  • Timo Lange, LobbyControl
  • Halina Wawzyniak
Moderation: Dominic Heilig, Vorstandsreferent der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
17.00 Uhr Abschluss
csm_banner_lcms_610px_dfa_53afe5e9a9

Jugend und Parlament 2016

Jugend und Parlament 2016: Nachwuchspolitiker üben die Gesetzgebung
Vom 4. bis 7. Juni findet im Bundestag wieder die Veranstaltung „Jugend und Parlament“ statt. 315 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet, die von Mitgliedern des Bundestages nominiert wurden, werden in einem Planspiel das parlamentarische Verfahren nachstellen. Die Teilnehmer übernehmen für vier Tage die Rollen von Abgeordneten und werden vier Gesetzesinitiativen simulieren.

Die wichtigsten Termine im Reichstagsgebäude:

Samstag, 4. Juni, 18 Uhr: Begrüßung der Teilnehmer durch Abg. Petra Ernstberger, Mitglied der Inneren Kommission des Ältestenrates (Plenarsaal)
Sonntag, 5. Juni und Montag, 6. Juni: Fraktions- und Ausschusssitzungen in auch sonst dafür genutzten Räumen.
Montag, 6. Juni, 9 Uhr: Erste Plenarsitzung unter der Leitung von Bundestags-Vizepräsident Johannes Singhammer (Plenarsaal)
Dienstag, 7. Juni, 9 Uhr: Zweite Plenarsitzung unter der Leitung der Bundestags-Vizepräsidenten Johannes Singhammer, Ulla Schmidt, Peter Hintze, Edelgard Bulmahn und Petra Pau (Plenarsaal)
Dienstag, 7. Juni, 12.30 Uhr: Diskussion mit dem Fraktionsvorsitzenden Dr. Dietmar Bartsch, den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Michael Kretschmer und Ute Vogt sowie mit der Ersten Parlamentarischen Geschäftsführerin Britta Haßelmann. Moderation: Tina Hassel vom ARD-Hauptstadtstudio (Plenarsaal)
Dienstag, 7. Juni, 14 Uhr: Schlusswort des Bundestagspräsidenten Norbert Lammert (Plenarsaal).

Medienvertreter sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen. Jugendliche aus Ihrem Verbreitungsgebiet können für Beiträge oder Interviews gern vorab vermittelt werden.
Ansprechpartner für die Begleitung der Veranstaltung ist Herr Dr. Guckes, Tel. 030 227-35855.

bundestag